Beim Tannenzapfensammeln braucht das Kind zahlreiche Fähigkeiten: Konzentration, Beweglichkeit, Ausdauer, einen Blick für das Wesentliche, Hand-Auge-Koordination und viele mehr.

Tiergestütztes Wahrnehmungs-training

Tiergestütztes Wahrnehmungstraining

Entdecke deine Stärken

Ich trainiere mit Natur und Tieren die Sinneswahrnehmung des Kindes. Dies schafft die Wurzeln für eine gesunde Entwicklung.

Sinneswahrnehmung ist die Basis kindlicher Entwicklung

Wahrnehmen ist ein ganzheitlicher Prozess, bei dem alle Sinnessysteme zusammenarbeiten und sich gegenseitig beeinflussen. Die Tiefenwahrnehmung, der Gleichgewichts- und der Tastsinn bilden die „Basissinne“ eines Menschen.
Sie bilden die Grundlage aller Lernprozesse wie beispielsweise fürs Schreiben, für die Sprache, fürs Fahrradfahren und für soziale Verhaltensweisen. Sie sind der Schlüssel fürs seelische und körperliche Wohlbefinden.

Ein gut ausgeprägtes Körperbewusstsein wirkt sich positiv auf die schulischen Leistungen aus.

Was hat Rückwärtslaufen mit Rechnen zu tun?
Kinder, deren Gehirn motorische Basisschritte wie das Rückwärtslaufen nicht gelernt hat, haben oftmals Schwierigkeiten mit dem Zahlenverständnis.

Zum Beispiel:
Ob es sich bei einem Buchstaben um ein b oder d handelt, ob die Zahl 43 oder 34 heißt, kann das Kind über seine Lage im Raum erkennen. Kinder brauchen hierfür eine differenzierte Raumwahrnehmung

Was haben Wahrnehmung und Bewegung mit Sprache zu tun?
Wahrnehmung, Bewegung und Sprache stehen in einem engen Zusammenhang. Die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten ist bedeutsam für den Spracherwerb. Das Kind braucht zur bewussten Lautbildung zielgerichtete Lippen- und Zungenbewegungen.

Zum Beispiel: Ich fördere mit dem Simultanzeichnen den Raumorientierungssinn und unterstütze die Entwicklung der Hand-Auge-Koordination des Kindes. Das wirkt sich vorteilhaft auf das Schreiben aus.

Tiere fördern die Entwicklung der Wahrnehmung mit allen Sinnen.

Mit dem Wahrnehmungstraining Erfolgserlebnisse schaffen.

Mit gezielten Wahrnehmungsangeboten mit Natur und Tieren biete ich dem Kind Nahrung für die Sinne an. Ich fördere dabei spielerisch die Verarbeitung der Tiefenwahrnehmung, des Gleichgewichts- und des Tastsinns und die Zusammenarbeit mit anderen Sinnen. Dies schafft die Basis für erfolgreiches Lernen.

Zum Beispiel:

Schiebt ein Kind die Schubkarre und mistet den Stall aus, fördert es dabei:
  • Körpergefühl und Tiefenwahrnehmung
  • das Gleichgewicht
  • Kraft und Ausdauer
Ich passe das Wahrnehmungstraining dem individuellen Entwicklungsstand an und richte mich nach den Bedürfnissen des Kindes.​
Kinder wollen sich bewegen, ihre Kraft spüren und ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. Dies können die Kinder beim Schubkarre schieben und beim Spielen mit Alvo erproben.

Durch das Lauschen in der Stille wird der Hörsinn des Kindes trainiert.
„Sind Vögel zu hören?“, „Wie klingen die Hirsche in der Brunft?“

„Wer kann den Unterschied riechen von Gras, Heu oder Stroh?“
  • Vielfältige Bewegungsangebote ermöglichen Ihrem Kind die verschiedenen Sinneseindrücke zu integrieren.
  • Es entwickelt seine Sinneskanäle und sein Körpergeschick.
  • Ihrem Kind eröffnen sich neue Möglichkeiten zum Lernen und Ausprobieren.
  • Tiere und die Natur wecken die Neugierde, Motivation und die Freude Ihres Kindes.
  • Es entwickelt Mut seine Aufgaben selbständig zu lösen.
  • Es bekommt ein positives Bild von sich selbst.
  • Ihr Kind gewinnt Vertrauen und innere Sicherheit in die eigenen Fähigkeiten.
  • Ihr Kind lernt auf seine eigene innere Stimme zu hören und dieser zu vertrauen.

Vielfältige Sinneserfahrungen sind Nahrung fürs Gehirn und für die Seele. Sie helfen uns dabei, mit unserem wahren „ICH“ in Kontakt zu kommen.